Geh in die Stille - erwecke den Buddha in Dir

Was ist buddhistische Praxis?

17.06.2013 14:30

 

Die Lehre des Buddha ist ein komplexes System, um den Geist zu trainieren und nach und nach von allen Schleiern zu befreien. Nirvana (Sanskrit) bzw. Nibbana (Pali) heißt "Verlöschen". Was erlischt? Es ist das Feuer der Geistesgifte Begierde und Anhaftung, Abneigung und Hass, Stolz und Egoismus, Neid und Eifersucht, Verblendung und falsche Sicht, das in uns brennt und uns in Samsara, dem ständigen Kreislauf des Leidens gefangen hält. Ist der Geist davon befreit, sind wir frei, befreit, erwacht. Das ist Bodhi, Erleuchtung, das Erwachen aus dem Traum von Samsara.

Das Training, die Praxis besteht aus Meditations-Übungen, die zu Gemütsruhe (Samatha), Einsicht (Vipassana), Transformation und offenem Gewahrsein  führen. Es ist eine Schulung in Mitgefühl und Weisheit. Dadurch finden wir zu innerer Stille und spiritueller Heilung. Wir entwirren den Knoten unserer Probleme, Schwierigkeiten und der Unzufriedenheit, in dem wir gefangen sind, und durch den wir für uns und andere immer wieder Leiden erzeugen. Der Weg zur Befreiung liegt in jedem von uns.

Wenn jeder Einzelne nur ein bisschen liebevoller, verständnisvoller, mitfühlender und einsichtiger würde, sähe diese Welt gleich anders aus. Es gäbe weniger Gewalt, Betrug, Zerstörung, Leid...  

 

Alles Leiden in der Welt entspringt dem Wunsch nach eigenem Glück.

Alles Glück in der Welt entspringt dem Wunsch nach Glück für andere.

Shantideva

 

Noch nie hat Hass den Hass bezwungen.

Nur Liebende Güte bezwingt den Hass.

Das ist ein ewiges Gesetz.

Der Buddha

 

Durchsuchen